Der leere Himmel: Teil 2 ensteht

Zurzeit findet man mich häufig in der Ornithologischen Sammlung des CeNak (Centrum für Naturkunde der Universität Hamburg) . Dort arbeite ich an dem zweiten Teil meines Projekts zum Vogelsterben Der leere Himmel. Einblicke in die neue Serie werde ich voraussichtlich ab September auf meiner Website zeigen.

Echte Bilder – Workshop

Vom 16. bis 18. August leite ich in Hamburg (Künstlerhaus Georgswerder) den Workshop Echte Bilder.
Themen des Workshops sind der persönliche fotografische Ansatz, die inhaltliche Fokussierung bei Projektthemen und die Entwicklung der eigenen Bildsprache. Mehr Informationen finden Sie hier

Wettbewerb Kunstkalender Ver.di

Heute habe ich die erfreuliche Nachricht erhalten, dass ich mit der Fotografie Selbstportrait zu den 12 Gewinner*innen der Ausschreibung für den ver.di-Kunstkalender 2020 gehöre. Der Preis beinhaltet die Veröffentlichung und ein Preisgeld. Die Fotografie ist im Kunstkalender für den Monat Mai 2020 vorgesehen.

Neues Fotoprojekt: Der leere Himmel

In meinem neuen Fotoprojekt Der leere Himmel beschäftige ich mich mit einem hochaktuellen ökologischen Thema: dem dramatischen Vogelschwund, der in den letzten 30 Jahren analog zum weltweiten Insektensterben verzeichnet wurde und das Aussterben zahlreicher Vogelarten signalisiert.

Artists for Future

Ich freue mich, dass sich nun auch Künstlerinnen und Künstler international für das Klima engagieren www.artistsforfuture.org. Ich bin natürlich dabei! Aus diesem Anlass weise ich noch einmal auf die Projekte hin, in denen ich mich bisher mit dem Klimawandel beschäftigt habe: ZEICHEN, Weiße Pracht und Der leere Himmel.

Ausstellung Schulwettbewerb Hamburg

Die jurierten Ergebnisse des Fotowettbewerbs „Willkommen in meiner Zukunft“ an Hamburger Schulen werden seit dem 2. Mai im Altonaer Museum Hamburg präsentiert. Die Schüler*innen haben sich fotografisch mit ihren Zukunftsvisionen, ihren Träumen und Ängsten auseinandergesetzt. Ich habe eine teilnehmende Klasse als Fotografin betreut. Die Ausstellung ist bis zum 20. Mai 2019 zu sehen. Sehenswert!