Der leere Himmel: neue Fotoarbeiten

Auch im Winter ging die Arbeit an meinem aktuellen Projekt Der leere Himmel zum Vogelsterben weiter: Im dritten Teil des Projekts steht der fehlende Lebensraum für Vögel im Mittelpunkt. Dabei nehme ich die Nester von Stadtvögeln und ihre Umgebung in den Fokus. Der bekannten menschlichen Perspektive stelle ich die Vogelperspektive gegenüber. Neben den schwierigen Brutbedingungen im urbanen Kontext von Bebauung und Verkehr wird auch deutlich, wie einige Vogelarten – vor allem Krähenarten – ihr Überleben durch Anpassung zu sichern versuchen. Alle Aufnahmen sind in Hamburg entstanden. Die Drohnenaufnahmen wurden von dem Fotografen Ulrich Mertens umgesetzt. Eine erste Veröffentlichung mit Auszügen aus allen drei Serien des Projekts wird im August in der Jahresschrift Scheidewege herausgegeben.

 

Neue Publikation CLOSED UP

In der aktuellen Jahresschrift Scheidewege 2019/20 wird eine Bildstrecke aus meinem Fotoprojekt Closed Up mit insgesamt 22 Fotografien publiziert. Im Einführungstext erzähle ich von meinen Erfahrungen bei der Umsetzung des Projekts im Hochsicherheitstrakt der Forensischen Psychiatrie. Die Jahresschrift für skeptisches Denken, die von der Max-Himmelheber-Stiftung herausgegeben wird, kann hier bestellt werden.

Spiegel: Fotoessay Buddhismus

In der Onlineausgabe von Spiegel Geschichte 6/2018 zum Thema Buddhismus wurde ein Fotoessay von mir veröffentlicht. Darin zeige ich Bilder einer Reise nach Osttibet und aktuelle Bilder aus dem Tibetischen Zentrum Hamburg und vollziehe damit einen Brückenschlag zwischen traditionellem Buddhismus und seiner Ausprägung im Westen.