in sight

Mit der Kamera stelle ich existenzielle Fragen im Kontext aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen. Dabei gilt mein Blick dem Hintergründigen, das sich erst auf den zweiten Blick erschließt. Meine Bilder sollen Assoziationsräume öffnen und Denkanstöße sein.
Die Fotografie ist mein Mittel, um die sichtbare Wirklichkeit in Frage zu stellen und neu zu interpretieren: Durch die Fragmentierung und Inszenierung des Vorhandenen tritt die Essenz – und somit das Wesen der Dinge – hervor.

Foto: Bettina Flitner

Künstlerportrait: Interview mit Valérie Wagner

„Das Vergehen von Zeit hinterlässt Spuren. Nach diesen Spuren sucht Valérie Wagners fotografisches Auge. Was dann entsteht, sind inszenierte Analogien des scheinbar Anderen, das eine Verbindung eingeht, die von der Dependenz zwischen Mensch und Natur spricht.
Es sind leise Töne, von Achtsamkeit getragen, die in diesen Fotografien schwingen. Die Fotografin tut, was sie tut mit Haut und Haaren, im doppelten Wortsinn.“
Angelika Wende, Mainzer Allgemeine Zeitung

VALÉRIE WAGNER

hat als Stipendiatin des Studienwerks Villigst in London Fine Art studiert. Sie lebt und arbeitet seit 1992 als freie Fotografin und Künstlerin in Hamburg.

Im Zentrum von Valérie Wagners künstlerischem Schaffen steht der Mensch, seine Beziehung zu sich selbst und zur Umwelt.
Ihre Theaterarbeit im Bühnen- und Lichtdesign (1986 bis 2001) hat einen sichtbaren Einfluss auf ihre fotografische Arbeit gehabt: Die Künstlerin entwickelte aus der Verbindung von dreidimensionalem Objekt und Fotografie ihre Gestaltungsmethode der inszenierten Fotografie und der Fotoinstallation. Die Inszenierung von Räumen und Szenen durch subtile Lichtgestaltung zeichnen ihre  fotografische Handschrift aus.
Neben zahlreichen Ausstellungen und Veröffentlichungen wurde die Künstlerin mit Stipendien und dem Kunstpreis Ökologie ausgezeichnet.

Die Kulturbehörde Hamburg sowie soziale und kirchliche Organisationen und Stiftungen förderten ihre Projekte.

Werke von Valérie Wagner befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen. English Version

Aktuelles Fotoprojekt Der leere Himmel

Bildagentur plainpicture

Workshops mit Valérie Wagner

„Valérie Wagner hat einen Blick für die Widersprüche des Lebens. Sie misstraut dem ersten Eindruck und sucht den Sinn hinter den Dingen.
Sie zerlegt, setzt neu zusammen und konfrontiert. Und immer ist sie im Dialog mit den Menschen, die sie fotografiert.“
Dr. Henriette Väth-Hinz, Kunsthistorikerin
aus: „Der ungewöhnliche Blick“, Katalogtext DIESSEITS

Juryleiter Dr. Volker Probst würdigte die Arbeiten, „die eine intime Perspektive auf die Verletzlichkeit des Menschen, aber auch der Natur eröffnen“. Valérie Wagner verletze mit ihren Bildern bewusst Tabus, so Probst, indem sie den Leitbildern der Werbeindustrie wie Jugend, Schönheit, Makellosigkeit und Perfektion in schonungsloser Weise Grundtatsachen menschlicher Existenz entgegensetze: Verletzlichkeit, Vergänglichkeit und letztendlich Tod. „Sich dessen zu vergewissern und nicht dem Zeitgeist anheim zu fallen, ist ein Anliegen von Valérie Wagner“.
aus der Laudatio zum Kunstpreis Ökologie, Projekt Zeichen

* 1965
lebt und arbeitet in Hamburg
seit 1992 freischaffende Fotokünstlerin
Fotokunst
  • Freie Projekte
  • Einzelausstellungen im In- und Ausland
  • Publikationen
Fotoarbeit
  • Auftragsarbeiten (Portrait, Reportage) u.a. für Greenpeace,  Ver.di, EMMA, Diakonisches Werk Schleswig-Holstein
  • Bildagentur Plainpicture
Fotoworkshop
  • Dozentin für konzeptionelle Fotografie (u.a. Hamburg Media School, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Sommerakademie Dresden)
  • Portfoliosichtungen (MKG, Freundeskreis Photographie Hamburg)
  • Fotografische Betreuung und Jurorin von Wettbewerben (Kultur- und Schulbehörde Hamburg, Fotomarathon Hamburg)
  • Projektbetreuung und künstlerische Leitung von Ausstellungen
1986–1989 Studium Musik- und Literaturwissenschaften an der Universität Hamburg
1989–1992 Studium Freie Kunst und Stage Management in London
S=Solo Exhibition   G=Group Exhibition
2020 Zeichen, BBK Jahresausstellung RECODE , Kunsthaus Hamburg (G)
2019 Der leere Himmel, Galerie Morgenland, Hamburg (G)
2018 hier&morgen, Ministerium für Soziales, Kiel (S)
Weiße Pracht, Xpon Art Gallery, Hamburg (G)
2017 Closed Up, Xpon Art Gallery Hamburg (G)
6. Regionalschau im Kunstverein Haderslev, Dänemark (G)
2016 OHNE WORTE, Ausstellungen in Berlin, Kiel, Osnabrück (S)

Zeichen und OHNE WORTE, Xpon Art Gallery, Hamburg (G)

2015 OHNE WORTE, 6. Triennale der Photographie Hamburg, Kleiner Michel (S)

Zwischen Himmel und Erde, Marktkirche Hannover (S)

2013 Zwischen Himmel und Erde, internationale gartenschau 2013, Hamburg (S)

Faszination Schädel, Wettbewerbsausstellung der Kunsthalle Leoben/Österreich (G)

Kunsthaus Hamburg, Ergebnisse der Künstlerresidenz DEKT 2013 (G)

2012 eXperimenta, Kunstverein Paderborn (G)
2011 Zwischen Himmel und Erde, internationale gartenschau 2013, Hamburg (S)

mit haut und haaren, Werkschau BBK-Galerie Mainz, Kunstverein Essenheim (S)

wasser wege, Filmpräsentation in der Hauptkirche St. Petri, Hamburg (S)

2010 Werkpräsentation und Künstlergespräch, Deichtorhallen/Haus der Photographie Hamburg (S)

vis-à-vis, Galerie bautzner69, Dresden (S)

2009 Zeichen, Heinrich-Böll-Stiftung, Rostock (S)
Ausstellung der mit dem Kunstpreis Ökologie ausgezeichneten Fotografien
2008 Schmerz − Bilder vom Menschen, Wilhelm-Fabry-Museum Hilden (G)
Auswahl- und Themenausstellung

Kunst und Umwelt, Städtische Galerie Wollhalle Güstrow (G)
Nominierten-Ausstellung Kunstpreis Ökologie

2007 Positionen, Landdrostei Pinneberg (G)
Auswahlausstellung 20 Jahre Kunsttreppe/Hamburger Abendblatt
2006 Der zweite Blick, Axel-Springer-Verlagshaus Hamburg (S)
Kunsttreppe Hamburger Abendblatt/Künstlernachwuchsförderung
2005 Diesseits, Ausstellung im Öffentlichen Raum Hamburger Hafen+City, (S)
3. Triennale der Photographie Hamburg
2003 Prenez Place, Institut Français Hamburg (D)
2002/03 POLITEIA, Kunstkaufhaus Leipzig (G)
2001/02 Barbiecue, Museum der Arbeit, Hamburg (S)
2000 LeibEigenschaften, Kulturhaus Eppendorf, Hamburg (S)
1997 KörperLand, IG Medien, Hamburg (S)
1995/96 Letzte Spuren, Kulturhaus Eppendorf, Hamburg (S)
1993 Galerie Sound Check, München (S)
1991 unpuzzling, Candid Gallery, London (S)

Awards

2013 Künstlerresidenz in Mecklenburg, Deutscher Ev. Kirchentag
2011 Buchveröffentlichung Fotoarbeit Zeichen, Wettbewerb WaldRaum
2008 Kunstpreis Ökologie (Fotoarbeit Zeichen)
1987-91 Stipendium des Studienwerk Villigst

Grants

Kulturbehörde Hamburg (Projektmittel Fotografie und Bildende Kunst)
Ausstellungsprojekte DIESSEITS / Barbiecue
internationale gartenschau hamburg 2013
Ausstellungsprojekt Zwischen Himmel und Erde
Maßregelvollzugszentrum Moringen
Projekt Closed Up
Bezirksamt Hamburg-Mitte und Nord (Stadtteilkulturmittel)
Ausstellungsprojekte DIESSEITS / LeibEigenschaften
Senatsamt für die Gleichstellung Hamburg
Ausstellung Barbiecue Museum der Arbeit
Hamburger Abendblatt/Axel-Springer-Verlagshaus
Ausstellung Der zweite Blick
Heinrich-Böll-Stiftung MV
Austellungsprojekt Zeichen

TV / Radio

  • NDR (Sendebeiträge zu den Ausstellungen Prenez Place 2003 und Diesseits 2005)
  • HH1 (Sendebeiträge zu den Ausstellungen LeibEigenschaften 2000 und Barbiecue 2001)
  • museumsfernsehen.de (Projektfeature Closed Up 2018)
  • NDR 1/Antenne MV (Sendebeiträge zur Künstlerresidenz Der Heilige Strohsack 2013)
  • Alsterradio/Radio Hamburg (Sendebeiträge zu der Ausstellung Diesseits 2005)

Print / Web

  • Spiegel Geschichte, LFI Leica Fotografie International, Profifoto, Photopresse, mare, Menschen, EMMA, SCHÜLER, chrismon, Brigitte u.a.
  • Süddeutsche Zeitung, taz, Die Welt, Münchner Merkur, Hamburger Abendblatt u.a.
  • art-magazin, NDR, Welt, SZ u.a.

Books/Catalogues

  • Scheidewege 2019/20 (S)
  • hier&morgen, 2018 (S)
  • OHNE WORTE, 2015 (S)
  • Artists in the Parish, Projekte 2013 (Der Heilige Strohsack), Lutherische Verlagsgesellschaft 2013 (G)
  • Buchveröffentlichung (Zeichen), Wettbewerb WaldRaum 2011 (G)
  • Schmerz – Bilder vom Menschen (Zeichen), Wilhelm-Fabry-Museum Hilden 2008 (G)
  • 3. Triennale der Photographie (Diesseits), Hamburg 2005 (G)
  • Diesseits – Nonnen und Mönche in Hamburg, Sankt Ansgar Verlag 2005 (S)
———————————————————————————————————
2019 Der leere Himmel
2017/2018 morgenLand
2016 Closed Up
2014/2015 Ohne Worte
2013 Der Heilige Strohsack
2012 eleven minutes
insight
2011 wasser wege
2009-2011 Zwischen Himmel und Erde
2008-2011 Weiße Pracht
after shave
2007-2010 Zeichen
2006/2007 The Powers of Vision
2003-2005 DIESSEITS
2000/2001 BarbieCue
Dialog in SW
Metamorphosen
Seziert
1998/1999 Parks in Hamburg
1996-1999 FederKörper
KörperWasser
KörperLand
1993-1995 Letzte Spuren